Merkblatt Statische Vorbemessungen -- Ingenieurbefund

29.12-2010

Die Stadt Wien hat Erleichterungen im Zusammenhang mit statischen Maßnahmen bei Bauprojekten definiert. Das Merkblatt der MA 37 behält grundsätzlich seine Gültigkeit, wobei der „Ingenieurbefund“ für die Anwendung des Punktes 4.3 nicht immer im vollen Umfang zu fordern ist; vielmehr gibt es drei Befundungsniveaus:

Stufe 1: z.B. für Türdurchbrüche oder ähnliche geringfügige Baumaßnahmen, wie bauliche Än-derungen in Wohnungen, Aufzugseinbauten in Stiegenspindeln:

Die lokale Befundung der unmittelbar von der Bauführung betroffenen lasteinlei-tenden und lastaufnehmenden Bauteile, inklusive augenscheinlicher Überprüfung des Bestandes von öffentlich zugänglichen Bereichen.

Stufe 2: z.B. für Baumaßnahmen in mehreren Geschossen, wie Aufzugs-, Stiegenhaus-
und/oder Nassgruppeneinbau, die keine oder keine wesentliche Lasterhöhung für den  
Bestand darstellen:

Die Befundung einer augenscheinlichen Überprüfung des gesamten Bauwerkes bzw. Tragwerkes auf Übereinstimmung mit den Konsensplänen, mit Begehung al-ler Wohnungen, des Kellers und des Dachraumes inklusive einfacher Kontrollen auf Durchfeuchtungen, besonders im Bereich von Nassräumen, Setzungen, auf Risse und sonstige augenscheinliche Schäden.

Stufe 3: z.B. für Änderungen des bestehenden Tragwerkes mit wesentlicher Lasterhöhung, wie  Dachgeschossaus- und -zubauten gem. 4.1 und 4.2 des ggst. Merkblattes:

Hier ist der Ingenieurbefund gemäß III. des ggst. Merkblattes zu erstellen.

Download